13. Sieg im 13. Spiel

 

Am 13. Spieltag der laufenden Verbandsliga-Saison empfing die MSG den TV Offenbach II. Auf dem Papier waren die Rollen vor Spielbeginn klar verteilt: Die Lauterer Handballer waren als verlustpunktfreier Tabellenführer gegenüber dem Tabellenneunten der klare Favorit.

Was jedoch Trainer Mirko Schwarz unter der Woche schon ahnte, sollte sich am Spieltag bewahrheiten – da die 1. Mannschaft des TVO in der Oberliga spielfrei hatte und sich die 2. Mannschaft so schnell wie möglich aus dem Abstiegskampf verabschieden möchte, setzte Trainer Christoph Gensheimer auf vier Spieler aus der Oberliga-Mannschaft. Auch wenn diese Maßnahme natürlich kritisch zu betrachten ist, ist sie doch legitim.

Der Mannschaft von Mirko Schwarz sah man von der ersten Minute an, dass sie äußerst motiviert war, gegen diese topbesetzte Truppe aus Offenbach ein klares Zeichen zu setzen. Gegen eine körperlich starke Mannschaft des TVO entwickelte sich in den Anfangsminuten ein rasantes, technisch sehr hochwertiges Spiel.

Nach zehn gespielten Minuten egalisierte Dominik Blauth einen Doppelschlag von Kreisläufer Fabian Graap zum 6:6. Vor allem Graap und Philipp Mohra im Zusammenspiel bereiteten der 6:0-Abwehrreihe der MSG ein ums andere mal große Probleme und waren gerade zu Beginn der Partie kaum in den Griff zu bekommen.

Im Angriff war die Schwarz-Sieben jedoch zu jeder Zeit der 1. Hälfte vollends auf der Höhe des Geschehens und gefiel durch einen schnellen, sicheren und effektiven Handball, weshalb sich beide Mannschaften lange auf Augenhöhe bewegten. Nach 25 Minuten konnte sich die MSG zum ersten mal etwas absetzen, Nils Bechtel schloss per Siebenmeter einen 6:1-Lauf ab. In die Halbzeitpause gingen beide Teams mit einem Spielstand von 17:14.

Dieser Vorsprung hielt allerdings nicht lange. Direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs kämpfte sich der TVO wieder heran und konnte erneut durch Fabian Graap auf einen Treffer heran kommen (19:18, 35. Minute). Als Toptorjäger Nils Bechtel dann wenig später einen Siebenmeter vergab und der starke Philipp Mohra (insgesamt neun Tore) kurz darauf zum 19:19 ausglich, schien die Begegnung zugunsten des Teams von Marco Gensheimer zu kippen.

Die MSG ging darauf jedoch durch Kapitän Thomas Keilhauer, der eine gute Partie ablieferte, in Führung und konnte sich später auch etwas absetzen. Dennis Reis traf in der 49. Minute zum 26:22.

Der TVO kämpfte sich jedoch abermals heran, erneut war es Philipp Mohra, der seine Farben acht Minuten vor Spielende mit seinem Treffer zum 26:24 in Schlagdistanz brachte. In der Schlussphase legte die Schwarz-Sieben aber nochmal eine Schippe drauf, verteidigte beherzt und aggressiv und spielte sich im Angriff in einen kleinen Rausch.

Der starke Keilhauer traf in der 56. Minute zum vorentscheidenden 30:25, am Ende stand es 31:28 für die Hausherren, die mit ihrem 13. Sieg im 13. Spiel die Verbandsliga weiterhin dominieren.

Die Barbarossastädter überzeugten an diesem Tag spielerisch und vor allem kämpferisch auf ganzer Linie. Dass die Offenbacher Spieler aus dem Oberliga-Kader, welche zusammen 17 der 28 Gäste-Treffer erzielten, einsetzten, ließ die Jungs von Trainer Mirko Schwarz auf ein extremes emotionales Level kommen. Im Angriff übernahmen in einer hitzigen Schlussphase vor allem die Führungsspieler Thomas Keilhauer und Nils Bechtel Verantwortung. Auch Rechtsaußen Dennis Reis konnte in dieser Phase zwei wichtige Treffer beisteuern und beweist damit seinen persönlichen Aufwärtstrend der letzten Wochen. Insgesamt zeigten die Lauterer aber im Kollektiv ein tolle geschlossene Mannschaftsleistung.

Neuzugang Robert Popielarski, zuletzt vereinslos, konnte in den Schlussminuten sein Debüt im MSG-Dress feiern.

Es spielten:

Huber, Neumann (Tor)

Bechtel (8/4), Keilhauer (7), Blauth (4), Rösler (4), Reis (3), Martin (2), Jeske (2), Krick (1), Kötz, Kamyschnikow, Popielarski, Merkel

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund