Verbandsliga 2017/2018, 13. Spieltag

MSG Kaiserslautern – TV Offenbach II

Samstag, 20.01.2018, Anpfiff: 19.30 Uhr

Schulzentrum Süd Kaiserslautern

 

Die Form:

In das neue Handballjahr startete die MSG durch einen souveränen und verdienten 28:22-Sieg bei den VTV Mundenheim II. Durch den Sieg untermauerten die Rot-Weißen abermals ihre derzeitige Vormachtstellung in der Verbandsliga, die nun mit mittlerweile 24:0 Punkten aus zwölf Partien angeführt wird.

Für eine Auftaktpartie in die Rückrunde nach dem Jahreswechsel zeigten die Westpfälzer eine ansprechende Leistung, ohne dabei jedoch wirklich zu glänzen. Besonders im Angriff fehlte teilweise noch etwas die Abstimmung, die Abwehr stand aber, bis auf die letzten fünf Minuten vor der Pause, in der die VTV einen 4:0-Lauf auf die Platte legen konnten, schon wieder gewohnt sicher. Ein gut aufgelegter Timo Neumann im Tor hinter der stabilen 6:0-Abwehrvariante tat sein Übriges dazu, dass die spielstarken Hornissen bei nur 22 Treffern gehalten wurden.

In der Offensive wusste vor allem das stets brandgefährliche Rückraumduo Nils Bechtel (8/2) und Nicolas Rösler (7/1) zu überzeugen.

 

Der Gegner:

Der TV Offenbach II rangiert derzeit auf dem 9. Tabellenplatz der aktuellen Verbandsliga-Saison und steckt damit im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Trainer Marco Gensheimer konnte allerdings, vor allem aufgrund der Deutlichkeit, mit einem 34:23-Sieg gegen die spielerisch starke HSG Dudenhofen-Schifferstadt überraschen.

Die Vorbereitung auf den TVO gestaltet sich zudem schwierig, da man als gegnerischer Trainer nie weiß, mit welchen Akteuren die Handballer von der Queich tatsächlich auflaufen. Zumindest denkbar ist, dass Marco Gensheimer am kommenden Samstag auf Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft (Oberliga RPS) zurückgreift. Dies geschah bereits zum Rückrundenauftakt gegen die HSG Dudenhofen-Schifferstadt, da der TV Offenbach II dem Abstiegsgespenst schnellstmöglich entfliehen möchte.

Das Hinspiel in der Offenbacher Queichtalhalle entschied die MSG vor allem aufgrund einer starken ersten Hälfte (19:9) am Ende mit 33:27 für sich.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund