MSG zieht souverän ins Pokalhalbfinale ein

Am vergangenen Dienstag stand für die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz das Viertelfinale des Verbandspokals bei der TSG Hassloch II auf dem Programm. Die Mannschaft aus der Barbarossastadt musste somit keine 48 Stunden nach dem furiosen und kräftezehrenden 26:22-Sieg im Verbandsliga-Spitzenspiel beim TuS Neuhofen erneut auf die Platte, ihr gegenüber stand eine motivierte TSG-Sieben, die eine Liga tiefer in der A-Klasse bislang eine gute Rolle spielt und ein ernsthaftes Wort um den Aufstieg in die Verbandsliga mitsprechen wird.

Dies sah man vor allem zu Beginn der Partie, in die die MSG nur schwer hineinfand. Schnell führten die Vorderpfälzer in eigener Halle mit 3:0, erst in der siebten Spielminute konnte Kreisläufer Daniel Martin den ersten Treffer für seine Farben erzielen.

In der Folge schienen die Rot-Weißen das Geschehen jedoch besser in den Griff zu bekommen. Der in der Anfangsphase bärenstarke Martin drehte die Partie mit drei Treffern in Folge im Alleingang (6:4, 13. Minute). Die MSG nahm das Heft des Handelns nun in die Hand, kontrollierte seinen Gegner trotz der Müdigkeit aus dem Neuhofen-Spiel und der für alle Beteiligten ungewohnten Anwurfzeit um 14:30 Uhr. Durch Linksaußen Tim Bechtel konnte die Spielgemeinschaft in der 23. Minute mit 14:8 in Führung gehen, in die Halbzeitpause ging es mit einem gerechten Spielstand von 16:11.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien es für die Schwarz-Sieben so weiterzugehen, wie der erste Durchgang geendet hatte. Durch eine gute und variable Deckungsarbeit konnten einige Bälle gewonnen werden, im Angriff überzeugten die Lauterer im Positionsspiel.

So stand es nach 38 gespielten Minuten erneut durch Daniel Martin 21:14, es bahnte sich ein Schützenfest an. Die Hausherren hatten allerdings etwas dagegen, zeigten eine beherzte kämpferische Leistung und setzten zur Aufholjagd an. 15 Minuten vor Spielende war es Benedikt Haas, der die TSG auf drei Treffer heranbrachte (22:19 aus Sicht der MSG). Die Rot-Weißen kämpften sich allerdings aus ihrer kleinen Krise heraus und führten in der 50. Minute wieder mit 26:20, vorausgegangen waren zwei Tempogegenstoßtore durch Marc Zimmer und Christoph Krick, welche die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste herbeiführten.

Danach passierte nicht mehr viel und das Spiel endete mit 30:23 für die MSG, die dadurch nicht nur den Halbfinaleinzug, sondern auch den zehnten Sieg im zehnten Pflichtspiel dieser Saison feiern durfte.

Das Spiel gegen den TuS Neuhofen nur zwei Tage zuvor zeigte seine Spuren, Kapitän Thomas Keilhauer kam aufgrund von Knieproblemen kaum zum Einsatz, auch Nicolas Rösler musste gegen seinen Ex-Verein, für den er fünf Jahre in der Jugend spielte, früh vom Feld genommen werden. Dafür sprangen im Angriff andere in die Bresche, vor allem Daniel Martin spielte seine körperliche Überlegenheit immer wieder geschickt aus. Auch Tim Bechtel, der insgesamt sechs mal netzte, zeigte eine gute Leistung gegen eine starke zweite Mannschaft der TSG Hassloch.

Es spielten:

Knut Huber, Timo Neumann (Tor)

N. Bechtel (8/3), T. Bechtel (6), Martin (5), Krick (2), Jeske (2), Blauth (2), Rösler (2), Keilhauer (1), Reis (1), Zimmer (1), Kötz, Merkel

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund