MSG gewinnt Spitzenspiel in Neuhofen

 

Am gestrigen Sonntag musste die MSG um Kapitän Thomas Keilhauer im Verbandsliga-Spitzenspiel beim TuS Neuhofen antreten. Die Rot-Weißen aus Kaiserslautern reisten als verlustpunktfreier Tabellenführer mit breiter Brust zum Drittplatzierten, der fünf seiner sechs Spiele gewinnen konnte und somit seine berechtigten Ambitionen, oben mitspielen zu wollen, eindrucksvoll untermauerte.

In der Anfangsphase entwickelte sich ein typisches Spitzenspiel, beide Mannschaften deckten ein wenig aggressiver als sonst und im Angriff war allen Spielern die Nervosität in der vollen Rehbachhalle anzumerken. Dies spiegelte sich auf Seiten der Neuhofener in zahlreichen Ballverlusten, auf Seiten der MSG in mangelnder Chancenverwertung wider, Tim Göllinger konnte sich im Tor der Heimmannschaft durch einige Paraden auszeichnen.

So dauerte es bis zur 5. Minute ehe Nicolas Rösler den ersten Treffer der Partie per Siebenmeter erzielte, der etatmäßige Schütze Nils Bechtel vergab zuvor bereits von der Linie.

Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto mehr merkte man beiden Mannschaften die Bedeutung der Partie an, es entwickelte sich das erwartet enge Duell der beiden Topmannschaften.

Beim 7:4 (18. Minute) durch Daniel Winkler konnte sich der TuS das erste mal ein wenig absetzen, aber wieder war es der junge Rösler, der einen 5:1-Lauf der Gäste zur 9:8-Führung per Siebenmeter abschloss. In die Halbzeit ging es mit einem bis dato leistungsgerechten 11:11.

In die zweite Halbzeit kam die Schwarz-Sieben etwas besser als der Tabellendritte aus Neuhofen, Keilhauer traf in der 42. Minute zum 16:14 aus Sicht der MSG. Wenig später tankte sich der agile Nicolas Rösler durch die massive TuS-Deckung und holte einen Siebenmeter heraus, die Rot-Weißen schienen die Partie nun im Griff zu haben. Der sonst so sichere Nils Bechtel vergab jedoch auch seinen zweiten Strafwurf an diesem Abend, Ramon Schilling konterte auf der Gegenseite mit dem 16:15-Anschlusstreffer.

Nun war der technisch starke TuS hellwach und drehte seinerseits das Spiel – in der 47. Minute traf Andreas Winkler zum 18:16 für die Vorderpfälzer, das Momentum schien nun wieder auf der Seite der Mannschaft von Stefan Winkler und Christian Maier zu sein.

Die MSG zeigte jedoch vor der lautstarken Kulisse ihr großes Kämpferherz und setzte zur erneuten Aufholjagd an. Kapitän Thomas Keilhauer nahm das Heft des Handelns in die Hand und explodierte förmlich. Drei schnelle Tore hintereinander des überragenden Mittelmanns, der insgesamt neun Treffer erzielte, brachten der MSG die Führung wieder zurück. Als wenig später Rechtsaußen Dennis Reis per sehenswertem Heber zum 20:18 für die Barbarossastädter traf (51. Minute) sah man den Gästen aus Kaiserslautern an, dass sie dieses Spiel nicht mehr hergeben würden.

In der Schlussphase schien dann auch wirklich alles zu klappen, Top-Torjäger Nils Bechtel traf nach tollem Eins-gegen-Eins per spektakulären Dreher. Als  wenig später Torhüter Knut Huber, der ein gutes Spiel machte, aus seinem eigenen Torraum ins verwaiste Tor der Hausherren traf, stand die Halle Kopf – auch wenn der Treffer im Nachhinein vom Zeitnehmertisch fälschlicherweise Tim Bechtel zugesprochen wurde.

Am Ende gewinnt die MSG aufgrund einer hervorragenden Schlussphase auch verdient mit 26:22 beim starken TuS Neuhofen, der die Partie lange Zeit offen gestalten konnte.

In der Abwehr waren es vor allem Kevin Merkel und Neuzugang David Jeske, die im zweiten Durchgang auf den Halbpositionen für neue Impulse sorgten und kaum Zweikämpfe verloren.

Im Angriff führte Thomas Keilhauer seine Mannschaft in einer kritischen Phase aus dem Tief heraus und zeigte seine bisher beste Saisonleistung, auch Nils Bechtel fand rechtzeitig zu seiner Stärke zurück und war in der Schlussphase präsent. Nicolas Rösler lieferte erneut eine konzentrierte und gute Leistung und auch der wiedererstarkte Dennis Reis fand nach anfänglichen Problemen in die Partie und konnte mit fünf Treffern und einer kämpferisch tollen Abwehrleistung überzeugen.

Bemerkenswert und zu erwähnen sind die zahlreich mitgereisten Lauterer Fans, die ihre Mannschaft über 60 Minuten ununterbrochen anfeuerten und zum Sieg peitschten. Die Anhänger der MSG sorgten zur Verwunderung der Hausherren aus Neuhofen nicht nur numerisch sondern auch aufgrund der enormen Lautstärke für eine Heimspielatmosphäre in der Rehbachhalle und waren definitiv auch mitverantwortlich dafür, dass die Schwarz-Sieben weiterhin ohne Verlustpunkt durch die Verbandsliga marschiert.

Besonders hervorgetan haben sich hierbei die Damenmannschaft des FCK sowie unsere Jugendspielgemeinschaft, die vorgelebt haben, wie es gehen kann: bedingungslose Unterstützung und Identifikation mit dem Verein. Die Handballer aus Kaiserslautern machten somit nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf den Rängen Werbung in eigener Sache.

 

Es spielten:

Knut Huber (1), Timo Neumann (Tor)

Keilhauer (9), Rösler (6/4), Reis (5), N. Bechtel (3), T. Bechtel (2), Kötz, Zimmer, Krick, Martin, Jeske, Blauth, Merkel

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund