MSG gewinnt Krimi gegen den TV Edigheim

Am vergangenen Samstag kam mit dem TV Edigheim eine Spitzenmannschaft der Verbandsliga ins Schulzentrum Süd. Seit Jahren befindet sich der TVE in den oberen Tabellenregionen und wird gerade aufgrund seiner körperlich starken Abwehr immer wieder im erweiterten Kreis der möglichen Aufsteiger erwähnt. Die Spiele gegen Edigheim der letzten beiden Saisons waren stets von hoher Spannung, unbändigem Kampf und knappen Endergebnissen geprägt.

In der frühen Anfangsphase agierten beide Teams wie erwartet auf Augenhöhe. Christoph Krick war zu Beginn ein Aktivposten und erzielte die ersten beiden MSG-Tore von rechtsaußen, Kreisläufer Daniel Martin traf in der zehnten Minute zum 4:4-Ausgleich. Dass der Angriffsmotor der Rot-Weißen jedoch etwas stotterte, war der Grund dafür, dass Edigheim sich in der Folge konsequent absetzen konnte. Die 6:0-Abwehr der Vorderpfälzer um Dennis Braun brachte die Barbarossastädter oftmals zur Verzweiflung und nach vorne wurde erfolgreich versucht, die Heimmannschaft durch Tempogegenstöße zu überlaufen.

So erspielte sich der TVE nicht nur die Führung, sondern baute sie wie selbstverständlich aus (5:8, 17. Minute; 6:12, 20. Minute aus MSG-Sicht). Kurz darauf sah Torjäger Nils Bechtel, der wie die anderen Spieler und Zuschauer mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen Bernhard/Scheid nicht einverstanden war, eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Meckerns. Ralf Schwögler erzielte wenig später die 14:6-Führung für die Edigheimer, es deutete sich ein schwarzer Abend für die Westpfälzer an.

Jedoch kämpfte sich die Schwarz-Sieben, deutlich angestachelt von der hitzigen Atmosphäre in der Halle, zurück in die Partie. Ein 6:1-Lauf wurde von Nils Bechtel zwanzig Sekunden vor der Pause abgeschlossen, beim Halbzeitstand von 12:15 schien die MSG wieder in der Partie zu sein, auch wenn sie den Verlust von Tormann Knut Huber, der wegen Meckerns gegen Ende der ersten Halbzeit eine sehr harte Rote Karte sah, verkraften musste.

In der zweiten Halbzeit merkte man den Rot-Weißen an, dass sie die schwachen ersten 25 Minuten wettmachen wollten. Tatsächlich agierte man im Spielaufbau nun auch deutlich verbessert, es wurden jedoch einige freie Chancen mangelhaft verwertet.
Ralf Schwögler traf in der 39. Minute zum 18:14 für den zum diesem Zeitpunkt unheimlich abgezockten TVE, wenig später war es der erfahrene Ralf Scheuer, der das 19:15 erzielte (44. Minute).

In der Schlussphase der Partie schlug allerdings die Stunde von Tormann Timo Neumann, der die Veranwortung nach dem Platzverweis von Knut Huber alleine tragen musste. Mit teils unfassbaren Paraden ärgerte er die Schützen des TVE. Die MSG zeigte erneut ihren großen Kampfgeist und kämpfte sich wieder in die Partie zurück, ging in der 54. Minute durch den überragenden Dominik Blauth sogar zum ersten Mal in Führung (21:20).
In der darauffolgenden doppelten Unterzahl (Marc Zimmer und Dominik Blauth sahen zuvor Zeitstrafen) war es erneut Timo Neumann, der dafür sorgte, dass die Vorderpfälzer nur per Siebenmeter durch Schwögler zum 21:21 ausgleichen, sich jedoch keine Führung erspielen konnten.

Zwanzig Sekunden vor Schluss war es Dominik Blauth, der von linksaußen zum Wurf kam und eiskalt verwandelte. Der letzte Edigheimer Angriff verpuffte, der Rest war riesengroßer Jubel.

Die Matchwinner der Partie waren ganz klar Timo Neumann, der sein Tor zeitweise komplett vernagelte und Dominik Blauth, der wieder einmal durch seine hochprozentige Trefferquote bestach und bei dem es kein Zufall war, dass er derjenige war, der dieses Spiel kurz vor dem Abpfiff durch seinen trockenen Siegtreffer entschied. Auch Nicolas Rösler (6 Tore) bewies seine gute Form erneut.
Insgesamt zeigte die MSG eine tolle Moral, kam vor allem über die gute Abwehrarbeit und einem funktionierenden Torhüter dahinter nach einem 14:6-Rückstand zurück in die Partie und lieferte zusammen mit den Zuschauern eine starke und äußerst emotionale zweite Halbzeit.

 

Es spielten:

Knut Huber, Timo Neumann (Tor)

Blauth (6), Rösler (6), N. Bechtel (4/2), Krick (3), Keilhauer (1), Zimmer (1), Martin (1), Reis, Kötz, Samet, T. Bechtel

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund