MSG gewinnt auch das dritte Saisonspiel

Anlässlich des 3. Verbandsliga-Spieltags musste die MSG zum Aufsteiger HSG Dudenhofen/Schifferstadt reisen. Nach dem 33:27-Sieg am 2. Spieltag in Offenbach war es für die Rot-Weißen nun also das zweite Auswärtsspiel hintereinander. Die Partie bei der HSG musste ersatzgeschwächt ohne Eugen Kamyschnikow, Tim Bechtel und Mohamed Samet bestritten werden musste. Kapitän Thomas Keilhauer opferte sich für seine Mannschaft und stand trotz einer Fingerverletzung, die er sich erst in Offenbach eine Woche zuvor zuzog, auf der Platte.

In der Dudenhofener Ganerbhalle traf die MSG auf äußerst motivierte „Panther“, die keinen schlechten Saisonstart hinlegten. Vor allem beim 40:29-Kantersieg am 1. Spieltag gegen den TV Offenbach II hinterließ die HSG speziell einen spielerisch guten Eindruck, den sie gegen die Barbarossastädter besonders in der ersten Halbzeit bestätigte.

Schnell ging die Mannschaft von Arndt Bäuerle, der Cheftrainer Siggi Oetzel vertrat,  mit 3:0 in Führung. Im Angriff produzierte die MSG zu viele Fehler und kreierte sich wenig klare Chancen, anders als die Hausherren, die den Ball gefällig laufen ließen und mit Eins-gegen-Eins-Situationen immer wieder Nadelstiche setzten. In der Abwehr waren die Rot-Weißen noch längst nicht auf Betriebstemperatur, zu oft wurden die direkten Duelle verloren.

Christopher Lacher erzielte in der 11. Spielminute per Siebenmeter das 7:4 für die Spielgemeinschaft aus Dudenhofen und Schifferstadt. Die MSG fand nun jedoch ihre Stärke im Angriff wieder, Dominik Blauth stellte mit zwei Treffern von Linksaußen und per Gegenstoß  innerhalb von 30 Sekunden auf 8:8.

Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel, welches von Führungswechseln geprägt war. Der junge Marco Beckmann sorgte mit einem seiner insgesamt vier Treffer für die zu diesem Zeitpunkt verdiente 17:16-Pausenführung für die Panther.

Die zweite Halbzeit startete denkbar schlecht für die Rot-Weißen. Der sonst von der Linie so zuverlässige Nils Bechtel vergab einen Siebenmeter und im Gegenzug traf Sebastian Kolb zum 18:16. In der Folge wurde die MSG jedoch immer dominanter, legte vor allem im Abwehrverhalten spürbar zu und zeigte auch im Angriff erneut, was für ein großes Potenzial in ihr steckt.

Der formstarke Nicolas Rösler traf per Siebenmeter zum 20:20 und wieder waren es zwei schnelle Tore von Dominik Blauth, die den Kaiserslauterern eine 22:20-Führung bescherte (37. Minute).

Die Panther wehrten sich jedoch mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage und kamen in der 40. Minute durch Christopher Lacher, der alle seine neun Siebenmeter eiskalt verwandelte, auf 22:23 aus Sicht der Gastgeber heran.

Dann folgte die Stunde von Verbandsliga-Toptorjäger Nils Bechtel, der die HSG Dudenhofen/Schifferstadt innerhalb von vier Minuten mit vier teilweise unfassbaren Treffern aus dem Rückraum zur Verzweiflung brachte.

Gegen Ende der Partie übernahm die MSG immer mehr die Kontrolle über das Geschehen und ließ die Muskeln spielen. Über 30:25 (49. Minute) und 33:27 (56. Minute) gewann die MSG letztendlich deutlich mit 36:28 bei einem sehr jungen Aufsteiger (Durchschnittsalter 21,5 Jahre), der in dieser Saison noch viel Spaß machen wird.

Der überragende Mann an diesem Abend war Nils Bechtel, der das Spiel in der entscheidenden Phase komplett an sich riss und wieder einmal eindrucksvoll bestätigte, dass er momentan der wohl beste Spieler in dieser Liga ist. Auch Nicolas Rösler lieferte erneut eine bärenstarke Performance ab und erzielte in der zweiten Hälfte acht seiner insgesamt zehn Treffer, darunter vier wichtige Siebenmeter. Linksaußen Dominik Blauth bestach durch eine hundertprozentige Torausbeute (sechs Treffer bei sechs Versuchen) und auch die beiden Kreisläufer Daniel Martin und Marc Zimmer zeigten eine gute Vorstellung. Im Tor war es Timo Neumann, der am Ende immer besser in die Partie fand und einige teils spektakuläre Paraden zeigen konnte.

 

Es spielten:

Knut Huber, Timo Neumann (Tor)

N. Bechtel (11/1), Rösler (10/4), Blauth (6), Martin (5), Zimmer (2), Keilhauer (1), Merkel (1), Reis, Kötz, Krick

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund