MSG siegt in Offenbach

Am vergangenen Sonntag musste die MSG nach Offenbach reisen, um dort ihr erstes Auswärtsspiel der Verbandsliga-Saison 2017/2018 gegen die 2. Mannschaft des TVO zu bestreiten.

Die Vorzeichen dieser Partie hätten in beiden Lagern unterschiedlicher kaum sein können. Eine Woche zuvor setzte sich die Schwarz-Sieben aus Kaiserslautern vor heimischem Publikum gegen eine keineswegs schwache VTV Mundenheim II mit 29:22 durch, während der TVO beim Aufsteiger HSG Dudenhofen/Schifferstadt deutlich mit 40:29 unter die Räder kam.

Dass die Handballer von der Queich etwas gutzumachen hatten, zeigten sie zu Beginn des Spiels. Etwas überraschend, weil anders als im Spiel bei der HSG Dudenhofen/Schifferstadt, begann der TVO mit einer offensiven 3:2:1-Deckung. Besonders der mit 201 Treffern beste Torschütze der vergangenen Verbandsliga-Saison, Nils Bechtel, wurde äußerst offensiv angegangen.

Die Partie begann zäh und wurde in der Anfangsphase von beiden Abwehrreihen sowie den Torhütern dominiert (1:1, 6. Minute; 2:3, 9. Minute). Knut Huber erhielt den Vorzug vor Timo Neumann im MSG-Tor und zahlte das Vertrauen mit einigen Paraden zurück.

Daniel Martin brachte seine Farben in der 10. Minute durch zwei Tore binnen 50 Sekunden in Führung (4:3). Die Rot-Weißen spielten in der Folge im Angriff deutlich cleverer als zu Beginn. Der Rückraum um Bechtel, Keilhauer und Rösler ließ den Ball schnell und sicher durch die eigenen Reihen laufen, bewahrte viel Übersicht und setzte immer wieder Kreisläufer Daniel Martin ein.

Der TVO wehrte sich zunächst noch, Markus Michel traf in der 16. Minute zum 5:7 aus Sicht der Offenbacher. Die nächsten 15 Minuten gehörten dann aber der MSG, die sich ähnlich wie eine Woche zuvor gegen die VTV Mundenheim II kurzzeitig in einen Rausch spielte. Über eine extrem aggressive und kompakte 6:0-Abwehr, die einige Offenbacher Ballverluste provozierte und einem gut aufgelegten Knut Huber im Tor lief im Spiel nach vorne der MSG-Express, die zweite Garde des TVO konnte mit dem höllischen Tempo der Kaiserslauterer nicht mehr mithalten.

Der starke Linksaußen Dominik Blauth (4 Tore) netzte per Gegenstoß zum 15:7 (24. Minute) und zum 18:8, Dennis Reis besorgte den 19:9-Pausenstand.

Nach der Pause änderte sich am selbstbewussten Auftritt der Barbarossastädter zunächst nichts, der bärenstarke Nicolas Rösler, der insgesamt acht Treffer verbuchen konnte, stellte die Führung in der 35. Minute erstmals auf zwölf Tore Unterschied. Zudem fand der TVO das gesamte Spiel über kein Mittel gegen Nils Bechtel, der mit satten 12 Treffern wieder einmal der beste Torschütze seines Teams war.

In der Folge schaltete die MSG allerdings einen Gang herunter. Im Angriff fehlte die letzte Konzentration im Abschluss, auch der Ausfall von Kapitän Thomas Keilhauer, der sich kurz vor der Halbzeit am Finger verletzte, machte sich bemerkbar. In der Defensive ließ die MSG den TV Offenbach nun wiederholt zu einfachen Toren aus dem Rückraum oder durch den (erweiterten) Gegenstoß kommen.

So konnten sich die Handballer von der Queich zumindest nochmal etwas herankämpfen (26:20, 51. Minute), die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz war jedoch an diesem Tag einfach zu dominant und gewann am Ende verdient mit 33:27, nimmt die zwei Punkte aus der Queichtalhalle mit und thront nach zwei Spieltagen an der Tabellenspitze der Verbandsliga.

 

Es spielten:

Knut Huber, Timo Neumann (Tor)

N. Bechtel (12/5), Rösler (8), Martin (5), Blauth (4), Keilhauer (2), Reis (1), Krick (1), Kötz, Zimmer, Samet, T. Bechtel, Merkel

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund