Spielbericht MSG – TuS Neuhofen

Nach der enttäuschenden 24:22-Niederlage am 16. Spieltag der Verbandsliga beim Tabellenführer TV Ruchheim ging es für die MSG nun am vergangenen Samstag im heimischen Schulzentrum Süd gegen die TuS Neuhofen.

Die TuS machte gerade in den letzten Wochen von sich reden, da sie vor Spielbeginn im Jahr 2017 und nunmehr wettbewerbsübergreifend sogar schon seit neun Spielen ungeschlagen war. Außerdem verlor die MSG das Hinspiel in Neuhofen (24:25) sowie das Verbandspokal-Finale (22:28) gegen die Vorderpfälzer, was der Partie eine zusätzliche Brisanz verschaffte.

Dass die vergangene Trainingswoche aufgrund von zahlreichen Verletzungen und Erkrankungen äußerst schwierig war, spiegelte sich dann auch im Kader für diese Partie wider. Da die beiden etatmäßigen Kreisläufer Daniel Martin und Daniel Kettering fehlten, mussten sich die beiden Rückraumspieler Marc Zimmer und Marc Reis, der erst seit kurzem wieder beim Team ist und eigentlich langsam an die Mannschaft herangeführt werden sollte, die Rolle des Kreisläufers teilen.

Rechtsaußen Dennis Reis, der aufgrund einer Wadenverletzung kaum trainiert hatte, konnte ebenfalls nicht eingesetzt werden, für ihn rückte Routinier Manuel Mayer in den Kader.

Das Spiel begann im wieder einmal sehr gut besuchten Schulzentrum Süd zunächst etwas zäh und keine Mannschaft konnte sich zu Beginn der Partie absetzen. Nicolas Rösler markierte mit seinem ersten Treffer nach fünf gespielten Minuten die 3:1-Führung, welche Marius Bunner und Daniel Winkler in der 9. Minute ausglichen.

Auch in der Folge gelang es keinem der beiden Teams, sich in dieser ausgeglichenen ersten Hälfte abzusetzen, die Führungen wechselten immer wieder. In der 21. Minute war es wieder der wie entfesselt aufspielende Nicolas Rösler, der die 9:7-Führung markierte, welche die TuS kurz darauf schon wieder zu ihren Gunsten gedreht hatte (9:11 aus MSG-Sicht, 26. Minute).

Auch Röslers fünfter Treffer in der ersten Halbzeit konnte nichts daran ändern, dass die MSG mit einem Rückstand von 13:12 in die Pause ging.

Die Barbarossastädter hatten sich für die zweite Halbzeit offensichtlich einiges vorgenommen und kamen besser aus der Kabine als die TuS Neuhofen. Eugen Kamyschnikow traf in der 35. Minute von linksaußen zur 16:14-Führung, später erzielte Thomas Keilhauer aus dem Rückraum das 17:16.

Die TuS Neuhofen konnte durch einen von Daniel Winker verwandelten Siebenmeter zwar nochmal ihrerseits mit 18:17 in Führung gehen, dies sollte jedoch das letzte Mal gewesen sein.

Mit dem eingewechselten Torwart Timo Neumann und dessen zahlreichen, teils spektakulären Paraden, einer deutlich verbesserten und aggressiveren Abwehr, einer überragenden Rückraum-Achse Keilhauer/Bechtel, die zusammen 12 der 17 Tore in der 2. Hälfte beisteuerte und einem frenetischen Publikum im Rücken gelang den Rot-Weißen die Wende (23:20, 46. Minute und 27:24, 54. Minute).

In der Schlussphase wurde es zwar nochmal spannend, aber Nils Bechtel und Thomas Keilhauer trafen eiskalt zum 28:26 beziehungsweise 29:27, was gleichzeitig der Endstand der Partie ist.

Gegen einen spielerischen sehr starken Gegner, der zur Zeit in Topform ist, zeigte die Mannschaft von Trainer Mirko Schwarz, die weiterhin auf dem 3. Platz der Verbandsliga steht, eine deutliche Leistungssteigerung und veränderte Körpersprache in der zweiten Halbzeit und gewinnt aufgrund dessen letztendlich auch verdient mit 29:27.

Ein großes Dankeschön geht wieder einmal an unsere fantastischen Fans, die die Halle des Schulzentrum Süd auch dieses Mal wieder in ein Tollhaus verwandelte und die junge Schwarz-Sieben förmlich zum Sieg peitschte.

 

Es spielten

Im Tor: Knut Huber, Timo Neumann

Im Feld: Nils Bechtel (10/4), Thomas Keilhauer (7), Nicolas Rösler (6), Marc Zimmer (2), Christoph Krick (1), Eugen Kamyschnikow (1), Marc Reis (1), Tim Bechtel (1), Mohamed Samet, Dominik Blauth, Manuel Mayer

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund