Spielbericht TV Ruchheim – MSG

Am vergangenen Sonntag reiste die MSG um Trainer Mirko Schwarz im absoluten Spitzenspiel der Verbandsliga zum TV Ruchheim. Vor dem Spieltag war es das Duell des Tabellenführers gegen den Tabellenzweiten, doch da die HR Göllheim-Eisenberg ihr Spiel bei der TSG Friesenheim III am Samstag mit 44:29 gewann, fuhren die Barbarossastädter als Tabellendritter in die Vorderpfalz.
Die MSG konnte personell fast aus dem Vollen schöpfen, lediglich Linksaußen Tim Bechtel fehlte berufsbedingt. Zudem machte sich Rückkehrer Marc Reis mit der Mannschaft warm, stand aber noch wieder nicht im Kader.
Unter den Augen der vielen lautstarken MSG-Fans, die die Ruchheimer Sporthalle über 60 Minuten in einen Hexenkessel verwandelten und die Mannschaft großartig unterstützten, erwischten die Rot-Weißen den besseren Start in die Partie. Nicolas Rösler eröffnete per Siebenmeter nach zwei Minuten die Partie und traf zum 1:0 aus Sicht der Lauterer.
Das Spiel war erwartet umkämpft und vor allem geprägt von zwei harten Abwehrreihen. Torwart Knut Huber hielt in der Anfangsphase einige Bälle und im Angriff war es vor allem Kapitän Nils Bechtel, der die junge Mannschaft aus Kaiserslautern anführte. Angetrieben von Bechtel, der per Doppelpack die 7:3-Führung erzielte, konnte sich die MSG einen leichten Vorsprung erarbeiten.
Der junge Christoph Krick stellte nach 23 gespielten Minuten auf 13:8, was bislang die höchste Führung der MSG bedeutete. Da der starke Markus Maslowski kurz vor der Pause sehenswert für den TVR aus dem Rückraum traf, gingen die Rot-Weißen mit einer 13:9-Führung in die Kabine.
Nach der Pause änderte sich zunächst wenig am dominanten Handball, den die MSG spielte.
Als Dominik Blauth von linksaußen zum 18:12 (40. Minute) traf und die mitgereisten MSG-Fans auf den Rängen in pure Ekstase versetzte, schien die Sensation zum Greifen nah.
Dass der TV Ruchheim jedoch eine absolute Topmannschaft ist und lange Jahre in der Pfalzliga aktiv war, zeigte sich in der Folge. Tor für Tor kämpften sich die Vorderpfälzer heran, zauberten einen 5:0-Lauf auf das Parkett und machten das Spiel damit wieder spannend. Die Rot-Weißen kämpften jedoch und stemmten sich mit aller Kraft gegen den drohenden Ausgleich, was zunächst auch gelang.
In der 57. Minute traf Dennis Straub jedoch zum 22:22, kurz darauf war es Norbert Mielenz, der eine Minute vor Schluss die erste Führung (23:22) für den TVR besorgte. In den Schlusssekunden sah Kreisläufer Daniel Kettering eine ungerechtfertigte Rote Karte, den fälligen Siebenmeter verwandelte wiederum Dennis Straub zum 24:22-Sieg für den TV Ruchheim.
Unter dem Strich steht eine unglückliche und größtenteils auch unverdiente Niederlage für die MSG. Die Barbarossastädter spielten den Tabellenführer über 40 Minuten an die Wand, krönten jedoch ihre starke Leistung nicht mit zwei Punkten. Fraglich ist zudem die Schiedsrichterleistung des Gespanns Opitz/Schwarz, die das erwartet hitzige Topspiel leider nicht zu 100 % unter Kontrolle hatten.

Es spielten:
Im Tor: Knut Huber, Timo Neumann
Im Feld: Nils Bechtel (7), Nicolas Rösler (7/5), Dennis Reis (2), Daniel Martin (2), Dominik Blauth (2), Christoph Krick (1), Mohamed Samet (1), Thomas Keilhauer, Eugen Kamyschnikow, Marc Zimmer, Daniel Kettering

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund